TOP
Sie befinden sich hier: Energie > Dämmung > Dämmstoffe 

Dämmstoffe

Zum Energiesparen gibt es nichts Effektiveres, als das Gebäude richtig zu dämmen.
Dazu gibt es eine große Bandbrete an verschiedenen Dämmstoffen. In Belgien verweist ein BUtgb-UBAtc-Label auf die technische Zuslässigkeit als Dämmstoff hin.

Unter folgendem Link finden Sie weitere Infos in französischer Sprache über das BUtgb-UBAtc-Label und die gelisteten Produkte: http://www.ubatc.be 

Eine Auswahl weitverbreiteter Dämmstoffe:

Glasschaum

Glasschaumplatten bestehen aus aufgeschäumten Glas, welches aus 100 Prozent Altglas hergestellt wird.

Glasschaum ist alterungsbeständig, formstabil, tragfähig, frostsicher, resistent gegen chemische Einflüsse und gegen Insekten- und Nagetierfraß. 

Durch das geringe Gewicht lässt sich das Material leicht bearbeiten und verlegen.

Technische Werte:

  • Wärmeleitfähigkeit λ ≈ 0.04 W/mK
  • Wärmespeicherfähigkeit S ≈ 100 kJ/cbmK
  • Wasserdampfdurchlässigkeit: undurchlässig
  • Wärmekapazität: 840 J/kgK
  • Rohdichte: 120 kg/cbm
  • Primärenergieinhalt: 1600 kWh/cbm

Hartschaumstoff EPS (Expandierter Polystyrol Hartschaum)

Allgemein

  • Dämmplatten aus aufgeschäumten Polystyrol, Markennamen z.B. Styropor
  • kostengünstig
  • Anwendungsgebiete: Wärmedämmung, Boden-, Wand und Trittschalldämmung

Technische Werte

  • Wärmeleitfähigkeit λ ≈ 0.04 W/mK 
  • Wärmespeicherfähigkeit S ≈ 30 kJ/cbmK
  • Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl μ ≈ 20 - 100 
  • Wärmekapazität: 1500 J/kgK
  • Rohdichte: 20 kg/cbm

Hartschaum PUR (Polyurethanschaum)

Allgemein

  • sehr gute Dämmeigenschaften, daher sind dünnere Platten notwendig
  • preisgünstig durch hohen Isolierwert
  • kaum Dampfdurchlässigkeit 

Technische Werte

  • Wärmeleitfähigkeit λ ≈ 0.025 W/mK
  • Wärmespeicherfähigkeit S ≈ 42 kJ/cbmK
  • Wärmekapazität: 1400 J/kgK
  • Rohdichte: 30 kg/cbm

Hartschaumstoff XPS  (Extrudierter Polystyrol Hartschaum)

Allgemein

  • sehr gute Wärmedämmung
  • hohe Druckfestigkeit
  • geringe Wasserdampfdurchlässigkeit

Technische Werte

  • Wärmeleitfähigkeit λ ≈ 0.04 W/mk
  • Wärmespeicherfähigkeit S ≈ 50 kJ/cbmK
  • Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl μ ≈ 80 - 200
  • Wärmekapazität: 1450 J/kgK
  • Rohdichte: 35 kg/cbm

Mineralwolle

Es bestehen 2 Arten von Mineralwolle. Die Steinwolle und die Glaswolle.

  • Steinwolle besteht überwiegend aus natürlichem, vulkanischen Gestein 
  • Glaswolle besteht aus Gestein, Siliziumsand und Altglas 

Glaswolle und Steinwolle gehören zu den günstigerenn Dämmstoffen und sind auch deshalb weit verbreitet. Das gute Preis- Leistungsverhältnis wird jedoch durch den schlechten sommerlichen Hitzeschutz getrübt.

Mineralwolle ist feuchtigkeitsempfindlich. Bereits eine geringe Menge Feuchtigkeit vermindert die Dämmwirkung erheblich. Wird Mineralwolle so nass, dass die Fasern aneinander kleben, muss die Dämmung ausgetauscht werden.

Sowohl Glaswolle als auch Steinwolle sind in verschiedenen Dichtigkeiten verfügbar.

Zellulose

Zellulose besteht aus Papierflocken welche hauptsächlich aus Altpapier hergestellt werden.

Die Zellulose wird meist von einem Fachmann mit Spezialgerät in die zu dämmenden Hohlräume eingeblasen.

Diese ökologische Variante der Dämmung ist vergleichsweise günstig und bietet einen guten sommerlichen Hitzeschutz.

Da sich die Papierflocken flexibel jedem Hohlraum anpassen, kann dieser zu 100% ausgefüllt werden.

U-Wert-Rechner: Unter folgendem Link können Sie den Dämmwert berechnen: http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/

Prämiensuche