TOP
Sie befinden sich hier: Mieten & Kaufen > Ratgeber > Mieten > Vertragsdauer 

3, 6 oder 9 Jahre? Alles was Sie über die Laufzeit von Mietverträgen wissen sollten

Seit einigen Jahren spricht man nicht mehr von 3 - 6 - 9 jährigen Mietverträgen, sondern nur mehr von Mietverträgen von langer und kurzer Dauer.
BauenundWohnen.be erklärt den Unterschied 

 

Ein Mietvertrag von kurzer Dauer

Wenn die Mietübereinkunft eine Dauer von unter 3 Jahren hat, spricht man von einem Mietvertrag von kurzer Dauer .

Weder der Mieter noch der Vermieter dürfen einen Vertrag kurzer Dauer vorzeitig abbrechen. Dies ist nur möglich, wenn es vorab schriftlich festgelegt ist, oder die Vetragsauflösung in beiderseitigem (schriftlichen) Einverständnis geschieht.

Eine Mietvertrag von langer Dauer (9 Jahre)

Eine Mietübereinkunft von über 3 Jahren fällt unter die Kategorie "lange Dauer" und  wird automatisch wie eine Übereinkunft von 9 Jahren behandelt.

Die Rechte des Mieters

Bei einer Übereinkunft von 9 Jahren (oder Übereinkünfte die in diese Kategorie fallen), darf der Mieter zu egal welchem Zeitpunkt kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate.

Sollte der Mieter den Mietvertrag schon im Laufe des ersten Jahres auflösen, so muss er eine Entschädigungszahlung von 3 Monatsmieten an den Besitzer entrichten. Im zweiten Jahr sind es noch 2 Monatsmieten und im dritten Jahr noch 1 Monatsmiete Entschädigung.
Kündigt er zu einem späteren Zeitpunkt, ist keine Entschädigungszahlung mehr notwendig. 

Sollte der Mietvertrag nicht einregistriert sein, kann der Mieter jederzeit ohne Entschädigungszahlung kündigen.

Die Rechte des Eigentümers

Während des Zeitraums von neun Jahren ist der Vermieter berechtigt, den Mietvertrag unter Einhaltung einer sechsmonatigen Kündigungsfrist zu beenden:

  • wenn er die Immobilie selbst bewohnen oder sie durch einen seiner nächsten Verwandten bewohnen lassen möchte; 
  • wenn er größere Umbauarbeiten vornehmen möchte, dann jedoch nur am Ende jedes Zeitraums von drei Jahren; 
  • ohne Begründung und mit Zahlung einer neun Monatsmieten entsprechenden Entschädigung am Ende der ersten drei Jahre, und einer sechs Monatsmieten entsprechenden Entschädigung am Ende des zweiten Zeitraums von drei Jahren.

Wie kann man einen Mietvertrag verlängern?

Folgendes darf man:

  • Zwei aufeinanderfolgende Verträge von kurzer Dauer mit demselben Mieter abschließen. Die gesamte Mietdauer darf dabei die 3 Jahre nicht überschreiten (z.B.: 1+1, 1+2, usw.)
  • Ein Mietvertrag von 9 Jahren gefolgt von einem 3-Jahresvertrag (9+3)
  •  Ein bestehender 3-Jahresvertrag wird stillschweigend um 6 weitere Jahre verlängert.

Folgendes darf man nicht:

  • Mehrere 3-Jahresverträge mit demselben Mieter hintereinander abschließen. Dies geschieht zum Schutz des Mieters, da dieser sich ansonsten bei Auflösung des Vetrages Entschädigungszahlungen leisten müsste.
  • Nach Ende des 3-Jahresvertrages die Miete erhöhen und Bedingungen der laufenden Übereinkunft anpassen.

Was geschieht im Todesfall des Mieters?

In dieser Situation fallen alle Verpflichtungen des Mieters (Bezahlung der Miete, Kündigungsfrist,..) auf die Erbgemeinschaft.

Prämiensuche