TOP
Sie befinden sich hier: News > 2013 > Zeitbudget 

Persönliches Zeitbudget

Durch Eigenleistungen während des Hausbaus lässt sich der ein oder andere Euro sparen, Sie sollten trotzdem realistisch sein und den vertretbaren Zeitaufwand ehrlich abschätzen.

Auch die Belastungen, die für Sie dadurch entstehen, sollten nicht vergessen werden:

  • körperliche Anstrengungen
  • Unfallrisiko
  • psychische uns soziale Belastungen
  • Verlust der Gewährleistung bei Baumängeln (finanzielles Risiko)
  • Stark reduzierte Freizeit

Konkret in Zahlen ausgedrückt heißt das:

Um eine Kosteneinsparung von 15 bis 30% einzuarbeiten müssen Sie etwa 1000 bis 2000 Arbeitsstunden selbst erbringen. Dafür kommen für Berufstätige die Wochenenden, die Urlaubszeit und die Zeit nach Arbeitsende in Frage.


Ein Rechenbeispiel: Wenn Sie etwa 15% bei einer Bauzeit von zwei Jahren sparen möchten, so sind das etwa 10 Stunden in der Woche (1000 Stunden insgesamt), möchten Sie nun das doppelte sparen, dann müssten Sie also 20 Stunden in der Woche investieren.

Bitte bedenken Sie, dass in manchen Wochen mehr als in anderen Wochen zu leisten ist. Einige arbeitsintensive Schritte erfordern einen höheren Aufwand als andere. Es kann also notwendig sein, dass Sie für manche Arbeitsschritte Urlaub bei Ihrem Arbeitgeber anfragen müssen.

 

FAZIT:

Wenn Sie Ihr Haus in einer bestimmten Frist fertiggestellt haben wollen, sollten Sie so wenig eigene Arbeit investieren wie möglich und sich mehr um eine effiziente Organisation der Abläufe kümmern. 
 

Wenn der Bau Ihres Hauses nicht so dringend ist, können Sie bei Lust an der Sache viele Arbeiten selbst erledigen.

 

Mehr zu diesem Thema

Prämiensuche