TOP
Sie befinden sich hier: News > 2014 > Mobilität 

Ihre anpassbare Wohnung


Für diejenigen, die auch im Falle von verminderter Mobilität ihr Zuhause nicht verlassen wollen, gibt es die Möglichkeit die Wohnung in wenigen Handgriffen und ohne schwere Arbeiten anzupassen, unter der Bedingung, dass bei der Konzeption schon vorausschauend gehandelt wurde.

Einige Basisprinzipien sind zu berücksichtigen. In der Tat kann eine schlechte Sicht oder eine physische Eingeschränktheit eine kleine Bewegung in eine anstrengende Wegstrecke verwandeln.
Die Besonderheit des anpassbaren Wohnungskonzepts liegt in darin, vorwegnehmend die wichtigen Punkte bei einer verminderten Mobilität zu berücksichtigen.
Die wichtigsten Aspekte auf einen Blick :

  • Der Boden sollte platt und gerade sein, ohne Stufen. Er darf nicht rutschig oder instabil sein. Mobiler Boden, wie z.B. Kies und Schotter auf Wegen im Außenbereich, sind zu vermeiden.
  • Die Durchgänge sollen breit genug sein, damit auch ein Rollstuhl hindurch passt. Die Breite der Türen soll mindestens 1 Meter betragen. In diesem Zusammenhang sollten die Räume auch genügend Platz bieten, um ein Drehen des Rollstuhls zu ermöglichen (WC oder Bett).
  • Die verschiedenen Armaturen (Türklinken, Fensterklinken, Schalter, Heizungsregulatoren, …) müssen leicht erreichbar sein.
  • Sicherheitsaspekte tragen zum Komfort bei: Geländer, Handläufe, ausreichende Beleuchtung sollte von vornherein durchdacht werden.

Für konkrete Fragen stehen Ihnen unsere ostbelgischen Partner gerne mit Rat und Tat zur Seite.