TOP
Sie befinden sich hier: News > 2014 > Stromnetz erneuern 

Ihr Stromnetz erneuern

Inventar

Sie haben eine bestehende Immobilie geerbt oder gekauft. Es handelt sich um ein Gebäude, das schon einige Jahrzehnte hinter sich hat. Oder Sie bewohnen ein Gemäuer und denken an eine Renovierung. Oft muss auch die Elektroinstallation saniert werden, damit diese den heutigen Normen und Standards entspricht. Es hat sich einiges getan!

Auch Menschen, die zum ersten Mal gebaut haben, stellen oft im Nachhinein fest, dass bei den Planungen nicht an alles gedacht wurde, bzw. bei einer Neueinrichtung oder bei einer Neuzuweisung eines Raumes einiges nicht mehr an seinen Platz passt. Dann findet sich f√ľr die Kaffeemaschine, die Mikrowelle, TV oder den F√∂hn keine nahe Steckdose. Auch war es vor nicht allzu langer Zeit noch nicht √ľblich User-Endger√§te, wie Tablets oder Smartphones, in einem Netzwerk mit Hausinstallationen, wie Heizungssteuerung, Beleuchtung oder Rollladen zu verbinden. Die Elektro-Renovierung eines bestehenden Baus ist der optimale Moment alte Vers√§umnisse zu beheben.

FI-Schalter (Fehlerstromschutzschalter) sind mittlerweile gl√ľcklicherweise zum Standard geworden, vor allem f√ľr feuchte R√§ume oder Au√üensteckdosen. Durch deren blitzschnelle Reaktion sch√ľtzen sie schon bei kleinsten √úberspannungen oder Fehlerstr√∂men.

Schauen Sie sich die anwesende Elektro-Installation Ihres Wohnobjekts genau an.

  • Der Zustand des Sicherungskastens.
  • Der Zustand der Kabel und blanken Dr√§hte. Elektrokabel halten nicht ewig, vor allem bei √úberlastung und h√§ufiger Erhitzung.
  • Anwesenheit von Mehrfachsteckdosenleisten. Sie dienen als Notl√∂sung bei Abwesenheit von gen√ľgend Steckdosen und k√∂nnen durchaus Hauptstromverbindungen √ľberlasten.
  • Wie viele Stromkreise existieren? Fr√ľher gab es oft nur 3 Kreise: Herd, Steckdosen und Licht. Vielleicht sind Ihre noch mit einer alten Schmelzsicherung ausgestattet? Eine hohe Dauerbelastung wird heutzutage durch das Einrichten von vielen verschiedenen Stromkreisen vermieden.

Ihr Elektriker

F√ľr die Erneuerung des Stromnetzes ben√∂tigen Sie einen Fachmann. Der Elektriker wird erst mal eine Bestandsaufnahme machen. Er wird die vorhandene Installation mit Ihrem effektiven Bedarf vergleichen. Ist der Leistungsquerschnitt gen√ľgend gro√ü? Wie ist der Zustand der Installation?

Sie sollten wissen:

  • Dickere Leitungen haben einen geringeren Stromverlust
  • Es besteht eine durchgehende Brandgefahr bei √úberlastung von alten Stromkabeln.
  • Alte Stromnetze sind oft nur mit wenigen Ampere abgesichert (heutiger Standard: 16 Ampere und mehr).
  • Die jetzigen Standards der Kabel-Farbgebung - Phase (schwarz), Neutralleiter (blau) und Erdung (gr√ľn-gelb) - wurden bei √§lteren Verkabelungen noch nicht verwendet.

Ihr Elektriker ber√§t Sie √ľber die n√∂tigen Renovierungsma√ünahmen. Bei einer Neuverlegung der Kabel gilt es jetzt genau zu √ľberlegen, wie viele Lichtschalter und Steckdosen, in welchem Zimmer angebracht werden sollen. Wie viele Installationsrohre, Dimmer, Herde, Datenverbindungen oder Telefonanschl√ľsse sind n√∂tig? Vielleicht ist es n√ľtzlich ausreichend Leer-Rohre vorzusehen, falls Sie sp√§ter zus√§tzliche Kabel einziehen wollen. Auch der Hobby-Handwerker sollte sich beraten lassen, vor allem was Wand-Durchg√§nge, Schlitze oder Durchbr√ľche f√ľr Ger√§tedosen angeht. Um die Kosten niedrig zu halten, ist es durchaus m√∂glich diese Arbeiten in Eigenleistung zu stemmen. Nicht vergessen: dicke Kabelkan√§le und d√ľnne W√§nde gehen nicht zusammen.
Nach dem Verlegen kann auch das Verputzen oder Spachteln selbst √ľbernommen werden.

Kabel

Kabel m√ľssen nicht unbedingt in die Wand verfrachtet werden. In Abstell ‚Äď oder Kellerr√§umen k√∂nnen Stromleitungen sich durchaus auf der Wand befinden. F√ľr Kabelkan√§le gibt es speziell gefertigte Fu√üleisten.
Beachten Sie, dass Stromleitungen separat von Daten- oder Telefonleitungen verlegt werden sollten. Um Störungen zu vermeiden sollte ein Mindestabstand zwischen Stromkabeln und Datenverbindungen eingehalten werden. Dieser richtet sich nach deren Abschirmungsgrad (Trennstege aus Aluminium oder Stahl).

Damit Sie sp√§ter die Stromkabel leichter wiederfinden, verlegen Sie diese am besten stets senk- oder waagerecht in die Wand (auch damit es keine b√∂sen √úberraschungen beim Bilderaufh√§ngen gibt). Nicht nur im Badzimmer gelten besondere Vorsichtsma√ünahmen.¬† Halten Sie genug Distanz zu Fl√§chen, die am sehr wahrscheinlich irgendwann wieder bearbeitet werden (dies gilt f√ľr die H√∂he und Tiefe), z.B. Fliesenw√§nde, Decke, Boden, T√ľrst√∂cke, Ecken, Fenster, Waschbecken, usw.

Vernetzung

Es gibt vielfältige und preiswerte Möglichkeiten der Vernetzung Ihrer Hausgeräte, der Heizung, Internet oder Rauch-, und Gefahrenmeldern.
Mit so genannten Powerline-Adaptern stellen Sie √ľber die vorhandenen Stromleitungen gew√ľnschte Verbindungen her. Diese Adapter werden einfach in die Steckdose gesteckt und √ľbertragen Internet, Fotos oder ganze Filme etwa vom Computer auf den Fernseher. Andere Systeme werden als eigenst√§ndige Steckdose in der Wand angebracht und direkt an den Stromkreislauf angeschlossen. Am besten liegen diese Kommunikations-Systeme auf der gleichen Strom-Phase. Ein Phasenkoppler im Sicherungsschrank kann hilfreich sein.

Nachtr√§glich am Heizk√∂rper angeschraubte Steuerger√§te lassen sich durch eine drahtlose Steuerung mit dem zentralen Hauptthermostat verbinden. Die Programmierung sorgt f√ľr angepasste Temperaturen je nach Zimmer und Tageszeit. Der praktische Nutzen ist deutlich: Sie sparen Energie und sie ersparen sich den t√§glichen Lauf zu allen Heizk√∂rpern.
Rauch- oder andere Gefahrenmelder lassen sich ebenfalls drahtlos vernetzen. Der Alarm einer Einheit wird √ľberall in der Wohnung ausgel√∂st.
Diese Technologien erweisen sich bei einer Renovierung als besonders n√ľtzlich, wenn nicht die komplette Stromverkabelung ausgetauscht werden muss. Ansonsten sollten Sie die Verlegung von Datenkabeln immer der drahtlosen Variante vorziehen, weil Elektrosmog (bei Empfindlichkeiten) und Stromverbrauch reduziert werden. Verzichten Sie auf drahtlose¬† Telefone oder WLAN f√ľrs Internet.

Wenn Sie sich daf√ľr entscheiden, selbst zu Werke zu gehen, z√∂gern Sie nicht sich beraten zu lassen. Mit Ihrer Elektro-Installation sollten Sie nicht leichtfertig umgehen.

Unsere ostbelgischen Partner beraten Sie gern!

Ihr Elektriker in Ostbelgien:

PhotoLight s.a.

Z.I. Fischbach, Giällewee 10
9749 Fischbach

ElektrikerInneneinrichtungPhotovoltaikLED-Beleuchtung

Elektrotechnik Giebels Stefan PGmbH

Meyerode, Martinusstraße 38
4770 Amel

ElektrikerBrandschutzAlarmanlagenGebäudeautomationPhotovoltaikLED-Beleuchtung

Elektro Born & Meyer

Z.I. Giällewee 7
9749 Fischbach

ElektrikerAlarmanlagenGebäudeautomationSolarPhotovoltaik

Elektrotechnik Leyens PGmbH (A.Leyens)

Kettenis, Herrenpfad 31
4701 Eupen

ElektrikerAlarmanlagenGebäudeautomationPhotovoltaikLED-Beleuchtung

ELEKTRO DANIEL KOONEN

Gemehret 54
4700 Eupen

ElektrikerAlarmanlagenGebäudeautomationLED-Beleuchtung

ISYTEC

Morsheck 13
4760 B√ľllingen

ElektrikerBrandschutzAlarmanlagenGebäudeautomationPhotovoltaik

EIBeLux

Ascheider Wall 6A
4780 St. Vith

ElektrikerAlarmanlagenGebäudeautomationHeizsystemePhotovoltaik

Schmetz Christophe Elektrotechnik

M√ľrringen, Steffesgasse 19
4760 B√ľllingen

Elektriker

RMI Rauschen Martin Installationen

Maldingen 17a
4790 Burg-Reuland

ElektrikerSanitärHeizsystemeWärmepumpeHeizölHolzSolar

Elektro Dupont

Medell, Römerstrasse 67
4770 Amel

ElektrikerInneneinrichtungBauen & RenovierenLED-Beleuchtung