TOP
Sie befinden sich hier: News > 2016 > Sommerpause Einbruch 

Einbrecher machen keine Sommerpause

Sie steht vor der T√ľr, die wohlverdiente Urlaubszeit. Alle Sorgen und den allt√§glichen Stress hinter sich lassen und einfach den Urlaub genie√üen. So sieht f√ľr viele der ideale Urlaub aus. Damit Sie diesen auch in vollen Z√ľgen genie√üen k√∂nnen, m√∂chte Ihnen die Polizei einige Tipps mit auf die Reise geben:

Achten Sie auf Ihre Gewohnheiten

Einige Tipps, welche es vor der Abreise zu beachten gilt, k√∂nnen das ganze Jahr √ľber von Nutzen sein:

  • T√ľren und Fenster geh√∂ren bei Abwesenheit stets verschlossen. Ein gekipptes Fenster ist f√ľr einen Einbrecher ein offenes Fenster.
  • Achten Sie auf Anwesenheitszeiten. Verbinden Sie das Radio und Lampen mit Zeitschaltuhren.
  • Lassen Sie Ihren Briefkasten von Familienmitgliedern oder netten Nachbarn leeren.
  • Fragen Sie diese Person ebenfalls Ihre Rolll√§den zu bet√§tigen. Elektrische Rolll√§den k√∂nnen durch eine Zeitschaltuhr ge√∂ffnet bzw. geschlossen werden.
  • Verlassen Sie Ihr Grundst√ľck nicht zu aufger√§umt. Wenn dort z.B. immer Kinderspielzeug befindet, r√§umen Sie dies nicht weg. Fragen Sie lediglich Ihren Nachbarn, dies gelegentlich zu versetzen.
  • Bei l√§ngerer Abwesenheit sollte der Rasen gem√§ht werden.
  • Lassen Sie, wenn m√∂glich, Anrufe auf Ihr Handy umleiten.
  • Hinterlassen Sie keine Abwesenheitsansagen auf Ihrem Anrufbeantworter.
  • Soziale Medien werden auch von Einbrechern genutzt. K√ľndigen Sie daher nicht im Voraus Ihren Urlaub in diesen Medien an. Auch w√§hrend des Aufenthalts sollte auf Urlaubsberichte verzichtet werden. Diese k√∂nnen auch sp√§ter, nach der R√ľckkehr, noch gepostet werden. Weisen Sie auch Ihre Kinder darauf hin.
  • Annullieren Sie gew√∂hnliche Hauszulieferungen (z.B. Getr√§nkelieferant).

Sorgen Sie f√ľr mechanische und elektronische Absicherungen

Ein wirksames Mittel, ungebetene G√§ste den Zugang zu Ihrem Haus zu erschweren oder gar zu verwehren, ist eine gute mechanische Absicherung. Zus√§tzlich angebrachte elektronische Ma√ünahmen, wie zum Beispiel eine Alarmanlage, verunsichern Einbrecher zus√§tzlich. Ob oder an welchen Objekten eine zus√§tzliche Absicherung an Ihrem Haus empfehlenswert ist, kann bei einer Schwachstellenanlyse Ihres Wohnobjekts ermittelt werden. Die Beraterinnen f√ľr Diebstahlpr√§vention des B√ľros f√ľr Kriminalit√§tsvorbeugung der Polizeizone Weser-G√∂hl bieten diese Schwachstellenanalyse kostenlos bei einem pers√∂nlichen Beratungsgespr√§ch bei Ihnen zu Hause oder im Ausstellungsraum, Loten 3B in Eupen, an. Eine Terminabsprache ist unter der Rufnummer 087 / 76 54 10 oder per Email m√∂glich.

Beantragen Sie die kostenlose Haus√ľberwachung

Die Polizeizone Weser-G√∂hl bietet den Bewohnern der Polizeizone eine kostenlose √úberwachung Ihres Wohnobjekts an. Zu unregelm√§√üigen Zeiten schauen die Streifenbeamten im Rahmen des Au√üendienstes an den leer stehenden H√§usern nach dem Rechten. D.h., sie √ľberpr√ľfen, ob u.a. Fenster, T√ľren, Garagentore oder sonstige Hauszug√§nge verschlossen sind.

Ein Risiko Null gibt es nicht, allerdings wird die Wahrscheinlichkeit eines Einbruchs deutlich reduziert.

Das Antragsformular der Haus√ľberwachung finden Sie hier oder in jedem Polizeikommissariat.

Auch am Urlaubsort gibt es Langfinger

Leider darf man auch am Urlaubsort und während der An- bzw. Abreise einige gute Gewohnheiten nicht vergessen.

  • Achten Sie immer auf Ihr Gep√§ck. Taschendiebe lieben zum Beispiel dichtes Menschengedr√§ngel an Touristenattraktionen oder an Haltestellen von √∂ffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Nehmen Sie nur das ben√∂tigte Bargeld zu Ausfl√ľgen mit. Bevorzugen Sie Kartenzahlung.
  • Tragen Sie Bargeld, Ausweispapiere und Bankkarten in einer verschlossenen Innentasche oder in einer Brusttasche.
  • Zeigen Sie in der √Ėffentlichkeit niemals Ihr Geld oder Ihre Bankkarte.
  • Bewahren Sie Wertsachen im Hotelsafe auf.
  • Verschlie√üen Sie Ihr Hotelzimmer, Appartementwohnung oder Wohnwagen.
  • Hinterlassen Sie keine Wertsachen, Jacken usw. im Fahrzeug. Entfernen Sie die Spuren der Handy- bzw. GPS-Halterung an der Windschutzscheibe.
  • Bei sogenannten ‚Äěfliegenden H√§ndlern‚Äú sollte nichts gekauft werden. Hier ist der Betrug vorprogrammiert.

Und wenn doch etwas passiert ist?

Sollte Ihnen trotz aller Vorsichtsma√ünahmen am Urlaubsort doch etwas passieren, ist es immer von Vorteil die nationalen Notrufnummern des Landes zu kennen. Informieren Sie sich diesbez√ľglich sp√§testens bei Ihrer Ankunft. In fast allen L√§ndern der Europ√§ischen Union lautet die Notrufnummer 112.

Lassen Sie nach einem Diebstahl oder Verlust alle Bank-, Kredit- und Ausweiskarten sperren.

 

Quelle: Polizeizone Weser-Göhl, Loten 3b in 4700 Eupen, www.wesgo.be