TOP
Sie befinden sich hier: News > 2016 > Stauraum 

Stauraum in kleinen Wohnungen schaffen: Tipps und Tricks

Bewohner kleiner Einzimmerwohnungen oder Appartements wissen: Auf begrenztem Raum droht leicht das Chaos. Mangels Stauraum stapeln sich Schuhe im Flur, Koffer und Sporttaschen liegen herum, der Staubsauger, SchlafsĂ€cke, Luftmatratzen, Wolldecken oder Spielzeug haben keinen festen Platz. Und die ArbeitsflĂ€che in der KĂŒche ist mit zahlreichen Utensilien vollgestellt. Mit etwas Fantasie lĂ€sst sich das Chaos aber bekĂ€mpfen und neuer Stauraum schaffen, in dem man vieles unterbringen kann..

Kleiderschrank im Flur, wenig Deko in der Wohnung

Um Rumpelkammer-AtmosphĂ€re zu verhindern, muss in kleinen Wohnungen- in denen jeder Zentimeter zĂ€hlt- fĂŒr ausreichenden Stauraum gesorgt werden. Viel Stauraum biete etwa ein großzĂŒgiger Kleiderschrank im Flur, in dem Kleidung, BettwĂ€sche, HandtĂŒcher, Schlafsack und andere Dinge Platz finden. Außerdem sollte stets aufgerĂ€umt werden und Dekoration recht reduziert sein. Je mehr Kleinigkeiten herumliegen, desto unruhiger und ungemĂŒtlicher wirkt die Wohnung auf GĂ€ste.

Begehbarer Kleiderschrank schafft viel Stauraum

Eine platzschaffende Variante zum Kleiderschrank mit nur einer Höhe von circa 180 bis 200 Zentimetern sind begehbare SchrĂ€nke. Bei dieser Schrankart kann mit SchiebetĂŒren eine ganze Wand vom Raum abgetrennt werden.Der hinter den SchranktĂŒren entstehende Schrankraum kann mit Regalen, Kleiderstangen und vorgefertigten Containern zum perfekten Stauraum gestaltet werden.

Spiegel vergrĂ¶ĂŸern den Raum

Neben Kleidung finden in einem begehbaren Schrank auch andere sperrige Teile Platz. Die Weihnachtsdekoration zum Beispiel kann dann in nur mit der Leiter erreichbare Regale verstaut werden. Ein großer Spiegel an der SchiebetĂŒr vergrĂ¶ĂŸere den Raum optisch. Kleiderstangen und Regale lassen sich auch leicht an DachschrĂ€gen anpassen.

Staubsauger und Putzmittel nicht in Schrank lagern

Staubsauger und andere Putzmittel sollten aber nicht im Kleiderschrank oder in begehbaren SchrĂ€nken aufbewahrt werden. Denn mit dem Staubsauger kann auch Ungeziefer aufgesaugt worden sein. Auch das Sammelsurium an Putzmitteln wird besser in einem speziellen Schrank oder in einer mit einer TĂŒr abgetrennten Nische aufbewahrt. BĂŒgelbrett und BĂŒgeleisen finden in diesem Schrank ebenfalls Platz.

Stauraum in der KĂŒche schaffen

Eine kleine KĂŒche oder KĂŒchenzeile im Appartement braucht besonders viel Stauraum. In kleinen KĂŒchen lasse sich zusĂ€tzlicher Stauraum gewinnen, indem die LĂŒcke zwischen OberschrĂ€nken und Decke mit weiteren SchrĂ€nken geschlossen wird. Dieser Stauraum ist aber nur fĂŒr Dinge geeignet, die nicht tĂ€glich genutzt werden. Denn zum Erreichen ist stets ein Tritt oder eine Leiter notwendig.

Funktionale Möbel nutzen

Platz verschenkt werden sollte aber auch nicht in EckschrĂ€nken. Der Stauraum lĂ€sst sich durch Böden, Körbe oder Tabletts, die herausgeschwenkt, ausgezogen oder wie auf einem Karussell gedreht werden, zugĂ€nglich machen. Unter der Fensterbank kann in HĂŒfthöhe ein Rollcontainer untergebracht werden, der mit einem dicken Kissen auch als Hocker dient. Zugeschnittene Regalböden bieten Platz in ungenutzen SchrĂ€gen. VorhĂ€nge helfen gegen die optische Unordnung.

Hochbett schafft viel Stauraum

Als Stauraum fĂŒr SchlafsĂ€cke, Luftmatratzen, Wolldecken oder selten benutzte Kleidung kann auch der Platz unter dem Bett dienen. Neben klassischen BettkĂ€sten unterm Bett kann in ausreichend hohen Wohnungen auch ein Hochbett aufgestellt werden. Der Platz unter dem Hochbett bietet sich etwa fĂŒr eine Couch an oder fĂŒr einen Schreibtisch.

Stauraum unter einem Podest

Um Stauraum zu gewinnen, kann in das Zimmer auch ein Podest gestellt werden- eine angemessene Zimmerhöhe vorausgesetzt. So lÀsst sich nicht nur LagerflÀche gewinnen, sondern es entsteht auch eine neue Raumsituation. Podeste bieten eine Menge Stauraum, leider aber meist nur schwer zugÀnglich.

Platz unter der Treppe nutzen

Der Platz unter der Treppe ist ebenfalls ein idealer Ort fĂŒr Stauraum- Lösungen. Am besten eignet sich ein Arrangement aus SchubkĂ€sten. Je stĂ€rker die Regale und SchrĂ€nke auf Maß gefertigt sind, desto besser wird der Raum genutzt. Regalböden direkt ĂŒber der Scheuerleiste bieten Platz fĂŒr BĂŒcher, Zeitschriften und CDs. In niedrigen RĂ€umen sollten Sideboards und Regale nur bis HĂŒfthöhe reichen. So wirke das Zimmer grĂ¶ĂŸer. Wer den Raum optisch trennen will, wĂ€hlt dafĂŒr ein frei stehendes BĂŒcherregal ohne RĂŒckwand.

 

Quelle: www.berlin.de