TOP
Sie befinden sich hier: News > 2018 > Strom sparen 

5 Tipps zum Strom sparen

Gerade jetzt im Januar graut es vielen Mietern und Eigenheimbesitzern vor der jährlichen Abrechnung ihres Stromanbieters. Wer im kommenden seine Stromrechnung senken und auch noch etwas für die Umwelt tun möchte, der kann unsere 5 Tipps zum Strom sparen sicherlich anwenden:

  • Stromfresser identifizieren
    In jedem Haushalt gibt es Geräte, die wahre Stromfresser sind. Bei alten Kühlschränken, Wasch- und Spülmaschinen lohnt sich oft der Eintausch gegen neue Geräte. Ihr Elektriker kann Ihnen einen Strommesser für einzelne Geräte ausleihen, mit dem Sie den Stromverbrauch eines einzelnen Geräts ermitteln können. So können Sie ganz einfach ausrechnen, wie groß die Einsparung durch ein neues Gerät sein würde.
  • 30° oder 60°?
    Die heutigen Waschmaschinen und Waschmittel erlauben es, Wäsche nur auf 30° zu waschen. Andere Waschprogramme brauchen viel mehr Wasser und Strom und die Wäsche wird trotzdem nicht sauberer. Lieber also ein paar Grad weniger. Das schont das Portemonnaie.
  • Beim Kochen sparen
    Wer beim Kochen auf den Energieverbrauch achten möchte, sollte einige Grundregeln beherzigen: Der Kühlschrank sollte immer so schnell wie möglich geschlossen werden, damit er sich nicht unnötig erwärmt. Im Wasserkocher sollte nur so viel Wasser wie nötig erhitzt werden und beim Erhitzen von Speisen auf dem Kochfeld sollte der Topf immer mit einem Deckel geschlossen werden, damit so wenig wie möglich Energie verloren geht. Wer diese drei Tipps beachtet, der kann im Laufe eines Jahres viel Strom einsparen.
  • Kein Standby für Fernseher und Co
    Geräte, die ständig auf standby-Modus laufen, verbrauchen dauerhaft Strom. Besser ist es, die Geräte z.B. nachts ganz auszuschalten. Bauherren sollten dieses Thema mit ihrem Elektriker besprechen. Intelligente Wohnsysteme machen es heutzutage einfach, Steckdosen und Schalter bequem per Smartphone zu steuern und so den Stromverbrauch im Haus zu reduzieren.
  • Eine Beratung vom Fachmann
    Scheint Ihnen Ihr Stromverbrauch abnormal hoch, sollten Sie das Gespräch mit dem Fachmann nicht scheuen. Dieser analysiert Ihre persönliche Situation genau und nimmt Ihren Stromverbrauch unter die Lupe. Der Elektriker kann Stromfresser (siehe Punkt 1) identifizieren und eventuelle Anpassungen wie z.B. den Wechsel von Glühbirnen auf LED-Lampen empfehlen. Er kann ebenfalls die Stromanlage in Ihrem Haus prüfen und auf Schwachstellen aufmerksam machen.

Elektro Born & Meyer

Z.I. Giällewee 7
9749 Fischbach

ElektrikerAlarmanlagenGebäudeautomationSolarPhotovoltaik

ISYTEC

Morsheck 13
4760 Büllingen

ElektrikerBrandschutzAlarmanlagenGebäudeautomationPhotovoltaik

Schmetz Christophe Elektrotechnik

Mürringen, Steffesgasse 19
4760 Büllingen

Elektriker

Elektrotechnik Leyens PGmbH (A.Leyens)

Kettenis, Herrenpfad 31
4701 Eupen

ElektrikerAlarmanlagenGebäudeautomationPhotovoltaikLED-Beleuchtung

Elektro Dupont

Medell, Römerstrasse 67
4770 Amel

ElektrikerInneneinrichtungBauen & RenovierenLED-Beleuchtung

Elektrotechnik Giebels Stefan PGmbH

Meyerode, Martinusstraße 38
4770 Amel

ElektrikerBrandschutzAlarmanlagenGebäudeautomationPhotovoltaikLED-Beleuchtung

EIBeLux

Ascheider Wall 6A
4780 St. Vith

ElektrikerAlarmanlagenGebäudeautomationHeizsystemePhotovoltaik

ELEKTRO DANIEL KOONEN

Gemehret 54
4700 Eupen

ElektrikerAlarmanlagenGebäudeautomationLED-Beleuchtung

RMI Rauschen Martin Installationen

Maldingen 17a
4790 Burg-Reuland

ElektrikerSanitärHeizsystemeWärmepumpeHeizölHolzSolar

PhotoLight s.a.

Z.I. Fischbach, Giällewee 10
9749 Fischbach

ElektrikerInneneinrichtungPhotovoltaikLED-Beleuchtung

Prämiensuche